Nachbericht: Train-the-Trainer

Nachbericht zum kostenlosen Einführungsprogramm „Gut beraten für die Circular Economy Transformation“ im Oktober 2022

Die Transformation zur Circular Economy ist ein zentraler Baustein des EU Green Deals. Dabei sind vor allem KMU beim Übergang auf externe Unterstützung angewiesen. Damit Berater:innen diese mit Ihrem Knowhow leisten können und von der Nachfrage im Beratungsfeld Circular Economy profitieren, erprobte das Projekt Prosperkolleg sein Train-the-Trainer-Konzept im kostenlosen Einführungsprogramm „Gut beraten für die Circular Economy Transformation“.

Das Konzept wurde entwickelt für die Zielgruppe der Berater:innen mit ihren ganz spezifischen Anforderungen:

  • Diversität: Die Berater:innen decken ein sehr breites Spektrum von Beratungsfeldern ab, etwa Design, Strategieberatung und Ingenieurwesen (z.B. Produktion).
  • Vorkenntnisse: Die Vorkenntnisse im Bereich Circular Economy sind höchst unterschiedlich.
  • Anspruch bzw. Erfahrungen: Aufgrund der oft jahrzehntelangen Berufserfahrung verlangt diese Zielgruppe im Vergleich zu anderen ein sehr hohes Niveau, das über eine allgemeine Kurzeinführung hinausgeht.
  • Flexibilität: Die zeitliche Verfügbarkeit ist aufgrund gut gefüllter Auftragsbücher als sehr gering einzuschätzen.
  • Praxisrelevanz: Die Berater:innen benötigen Informationen und Tools, die sie idealerweise unmittelbar in Beratungsprodukte überführen können.
  • Das Einführungsprogramm besteht aus drei Modulen, die Sie je nach Vorkenntnissen und Interessen unabhängig voneinander auswählen können. Die Online-Veranstaltungen werden durch ein E-Learning-Angebot ergänzt.

    Das Angebot, das im Oktober 2022 zum ersten Mal stattfand, erfuhr große Resonanz. Auch das Feedback der Teilnehmer:innen war durchweg sehr positiv: „Danke für den super spannenden Auftakt und die tollen Präsentationen! Die Praxisbeispiele fand ich besonders interessant, da sie die Potenziale und Grenzen der Circular Economy gut aufzeigen.“, resumierte ein:e Teilnehmer:in. Ein:e weitere:r Berater:in hob besonders hervor, dass Präsentation und Tools “exzellent” und “lehrbuchmäßig“ durchgeführt wurden.

In drei 2- bis 3-stündigen Online-Veranstaltungen traf sich das Prosperkolleg-Team mit je mehr als 35 Berater:innen, um herauszufinden

  • was sich hinter dem Konzept der Circular Economy verbirgt,
  • welche Handlungsmöglichkeiten KMU haben und
  • wie Berater:innen diese an das Thema Circular Economy heranführen können.

Die Teilnehmenden erhielten Einblicke und Informationen aus der laufenden Arbeit des Prosperkolleg-Projekts. Sie lernten unter anderem den „Potenzialcheck Circular Economy“ anzuwenden, mit dem Potenziale in KMU identifiziert werden können. Die drei Module konnten je nach Vorkenntnissen und Interessen unabhängig voneinander ausgewählt werden. Die große Mehrzahl der Berater:innen nahm sogar an allen drei Modulen teil. Zudem stellte das Prosperkolleg ein maßgeschneidertes E-Learning-Angebot zur Wiederholung und Vertiefung der Inhalte bereit.

 

  • In der ersten Online- Infoveranstaltung lernten die Teilnehmer:innen ausgewählte Beratungsfelder der Circular Economy kennen. Sie erhielten Orientierung, um sich selbst in diesem Themenfeld zu verorten und erfuhren, wo sie Infos und Unterstützung beim Aufbau ihrer Circular Economy Beratung erhalten. Vom Prosperkolleg erhielten sie einen allgemeinen Einstieg in das Thema sowie Infos zum Qualifizierungskonzept. Durch Impulsvorträge von Berater:innen der Prognos AG,  Innowise GmbH, Zero Waste Your Life sowie der Effizienz-Agentur NRW erhielten sie Einblicke in ausgewählte Beratungsfelder und -projekte im  Bereich Circular Economy. Die Effizienz-Agentur NRW berichtete zudem von deren regionalen Beratungsnetzwerken sowie der Ressourceneffizienzberatung, mit der das Land NRW Beratungsprojekte anteilig fördert.

    Übersicht der Vorträge:

    • Einführung in das Thema und Qualifizierungskonzept: Paul Szabó-Müller, Hochschule Ruhr West & Projekt Prosperkolleg AP Qualifizierung
    • Circular Design: Zirkuläre Produkte und Geschäftsmodelle entwickeln; Linda Dierke & Stefan Alscher,  Effizienz-Agentur NRW & Projekt Prosperkolleg
    • Circular Economy in der Produktion; Tim Wöhrmann, Innowise GmbH
    • Treibhausgas- und Ökobilanzierung: Emissionen zirkulärer Materialalternativen quantifizieren und vergleichen; Lisa Kollenda, Zero Waste Your Life GbR
    • Green & Circular Economy Beratung für den öffentlichen Sektor; Katharina Wilkskamp, Prognos AG

    Die Teilnehmer:innen konnten sich mit Ihren Kolleg:innen und dem Prosperkolleg austauschen und vernetzen.

Im zweiten Modul erhielten die Teilnehmer:innen einen inhaltlichen  Einstieg in das Thema Circular Economy mit Fokus auf produzierende KMU. Nach einem Überblick über das Konzept sowie ausgewählte Trends und Rahmenbedingungen lernten sie anhand von Unternehmensbeispielen Handlungsfelder und Strategien der Umsetzung kennen. Die Anwendung dieses Wissens erlernten sie in (Gruppen-)Übungen, die auf Fallstudien aus der Forschung des Prosperkollegs basieren.

Ein Highlight des Online-Workshops waren die Parallelsessions, in denen die Teilnehmer:innen in fünf Gruppen die Geschäftsmodelle „echter“ Beispielunternehmen anhand einer Recherche auf deren Websites analysierten. So konnten sie vorherige Impulse unter anderem zu den R-Strategien und zirkulären Geschäftsmodellen aufgreifen und anwenden, um diese auch in ihrer Praxis sicher anwenden zu können.

Schließlich waren die Teilnehmer:innen begeistert vom Vortragsstil von Paul Szabó-Müller, der es schaffte, das Thema CE von allen Seiten divers zu anschaulich beleuchten ohne große Abstriche in der Komplexität zu machen. Die Teilnehmer:innen können ihr  Wissen im Nachgang im E-Learning-Angebot auffrischen und vertiefen.

Modul #03: Online-Workshop & E-Learning: Der Prosperkolleg “Potenzialcheck Circular Economy” für KMU

Im dritten Modul erlernten die Teilnehmer:innen die Durchführung des „Potenzialcheck Circular  Economy“, mit dem das Prosperkolleg-Projekt  Potenziale für Circular Economy in produzierenden KMU identifiziert. Sie lernten insbesondere die vier Handlungsfelder des Potenzialchecks und das Online-Tool „Circularity Matrix“ kennen. Damit können sie eine Reifegradmessung in den vier Handlungsfeldern der Circular Economy durchführen, zu denen sie in der Veranstaltung Impulse erhielten.

Zur Vertiefung und Einübung der Handlungsfelder fanden parallele Sessions zu einer (fiktiven) Fallstudie eines Unternehmens aus dem Prosperkolleg-Netzwerk statt.

Neben der Vorstellung des Potenzialchecks und der Online-Demonstration der Circularity Matrix war auch in diesem Modul die parallele Gruppenarbeit ein Highlight. Nach einer kurzen Vorstellung des Vorgehens und des Beispielunternehmens brainstormten die Teilnehmer:innen ca. 45 Minuten lang fiktiv dazu, was das Unternehmen möglicherweise in dem jeweiligen Handlungsfeld tun könnte und welche Herausforderungen zu berücksichtigen wären. Anschließend wurden die Gruppenergebnisse ca. 10 Minuten lang im Plenum präsentiert. Sie enthielten viele gute Ideen, wobei überraschend viele Gemeinsamkeiten wie auch Unterschiede zwischen den Gruppen bestanden.

E-Learning-Angebot rundet das Angebot ab

Die Online-Veranstaltungen werden durch ein E-Learning-Angebot ergänzt. Ein besonderes Highlight hier sind die sogenannten Microlearnings. Dabei handelt es sich um kurze Lerneinheiten, in denen das Wissen eigenständig erworben, wiederholt, vertieft oder erweitert werden kann. Dies geschieht in der Regel interaktiv bzw. spielerisch, zum Beispiel wie im Screenshot unten durch Zuordnung der passenden Antwortmöglichkeiten per „Drag & Drop“. Frei zugängliche Microlearnings des Prosperkollegs finden Sie unter https://prosperkolleg.de/wissen-publikationen/microlearning-was-ist-zirkulaere-wertschoepfung/ sowie https://prosperkolleg.de/wissen-publikationen/microlearning-r-strategien/

Das Prosperkolleg-Team hat am Ende jeder Online-Veranstaltung unmittelbares Feedback der Teilnehmer:innen eingeholt. Um zu identifizieren, was die Teilnehmer:innen gelernt haben und wozu sie motiviert wurden, lautete die Feedbackfrage jeweils: Was nehmen Sie (sich) heute mit bzw. vor? Das Feedback zeigt, dass die (Lern-)Ziele aller Veranstaltungen erreicht wurden. Zudem fand am Ende der letzten Online-Veranstaltung eine mündliche Feedbackrunde zum Gesamtangebot statt. Das Feedback fiel sehr positiv aus: Die Teilnehmer:innen nehmen viel für sich mit und nehmen sich viel vor. Dies lässt hoffen, dass sie als Agent:innen des Wandels einen wichtigen Beitrag zur Transformation zur Circular Economy leisten werden.

Das Prosperkolleg-Team dankt allen Mitwirkenden, insbesondere den Referent:innen und Teilnehmer:innen  für die erfolgreiche Testung des Train-the-Trainer-Konzeptes.

Teilnehmer:innen-Stimmen:

„ Als Quereinsteiger nehme ich sehr viel mit.“

„Super Zeitmanagement.“

„Vielen Dank für diese reichhaltige und intensive Veranstaltung. Super, das Vorgehen anhand der Matrizen einzuüben und zu verinnerlichen. Freue mich auf den Austausch mit allen hier Anwesenden.“

„Viele neue Tools und Ideen, die ich einsetzen kann (und werde).“

„Interessante sowie gut strukturierte Ansätze und Anregungen“

„Ganz viele interessante und vor allem praxisrelevante Informationen und Strategien!“

„Eine gute Strategie, um komplexe Circular Economy Projekte anzugehen“

„Interessante Diskussionen.“

„Interessante Fallstudien.“

„Sehr vielschichtige Vorstellung der CE“

„Gute Darstellung und Erarbeitung von neuen Ansätzen zur Förderung der zirkulären Wertschöpfungskette mittels der R-Strategien.“

„Sehr differenzierte Vorstellung und spannende Inhalte.“

„Viel Inspiration, eine gute Verknüpfung von bestehendem Wissen zu kommenden Schritten für mich. Vielen Dank!“

„Danke für den super spannenden Auftakt und die tollen Präsentationen! Die Praxisbeispiele fand ich besonders interessant, da sie die Potenziale und Grenzen der Circular Economy gut aufzeigen.“

Sprechen Sie uns an!

Das Prosperkolleg-Team ist für Sie da!